Zustand von Spindeln vorhersagen

Mit Hilfe des Field-Systems von Fanuc und der IMx-Zustandsüberwachungstechnologie von SKF lässt sich der Zustand von Spindeln anhand von Vibrations-, Temperatur-, Drehzahl- und Prozessdaten vorhersagen.

07. Oktober 2019
Zustand von Spindeln vorhersagen
Durch die jahrzehntelange Anwendungserfahrung und das umfassende Know-how über Spindeln, Schmiersysteme und Dichtungslösungen kann SKF auf diesem Wege zu einer verbesserten Spindelleistung, einer höheren Verfügbarkeit und einem optimierten Ersatzteilmanagement beitragen. (Quelle: SKF)

Für die automatisierte Erkennung von Zustands-Anomalien in Werkzeugmaschinen werden die entsprechenden Messwerte in bestehende Field-System-Dashboards eingeblendet, so dass der Anwender dank der gewohnten Umgebung von einer unkomplizierten Benutzerführung profitiert.

Unterhalb der System-Oberfläche werden Parameter und Schwellenwerte pro Maschine auf Grundlage realer, statistischer Daten eingestellt und angepasst (anstatt einfach auf Basis theoretischer Standards). Zusätzliche Aufschlüsse liefert ein Echtzeit-Vergleich der Lagerleistung von mehreren angeschlossenen Maschinen mit identischen Settings. Durch die jahrzehntelange Anwendungserfahrung und das umfassende Know-how über Spindeln, Schmiersysteme und Dichtungslösungen kann SKF auf diesem Wege zu einer verbesserten Spindelleistung, einer höheren Verfügbarkeit und einem optimierten Ersatzteilmanagement beitragen.

Davide Giordana, Director Machine Tool Industry bei SKF, erklärt dazu: »Bei Produktionsprozessen liegt ein wesentlicher Wert von Digitalisierung und Automatisierung in den Erkenntnissen, die die Betreiber beziehungsweise Bediener der Maschinen dadurch gewinnen. Indem wir den Endanwendern per Lager-Überwachung Echtzeit-Einblicke in die Leistungsentwicklung ihrer Spindeln vermitteln, können wir ihnen helfen, ihr Instandhaltungsmanagement zu optimieren. Das trägt im Endeffekt zu einer höheren und zuverlässigeren Performance bei.«