Zukunftssicher mit durchgängiger Leittechnik

Um sich für die Zukunft aufzustellen und die Prozesse bestmöglich analysieren, optimieren, nachvollziehen und bei Bedarf auch erweitern zu können, investierte Brimi Milchhof Brixen in einen umfangreichen Retrofit. Kern der neuen Lösung ist ein Prozessleitsystem von Siemens. Die durchgehende Leittechnik visualisiert die gesamte Produktion mit nutzerfreundlichen Bedienoberflächen und erleichtert die Fehlerdiagnose und -behebung.

14. Oktober 2019
Zukunftssicher mit durchgängiger Leittechnik
Vom zentralen Leitstand aus hat die Produktionsleitung sämtliche Anlagenteile im Blick und kann diese im Prozessleitsystem Simatic PCS 7 mit vereinheitlichtem Look-and-Feel komfortabel bedienen und beobachten. (Quelle: Siemens/Brimi)

Die Brimi Milchhof Brixen (Brimi) gehört zu den drei wichtigsten Mozzarella-Herstellern in Italien und produziert bis zu 2.550 Kilogramm des beliebten Brimi-Mozzarellas pro Stunde. Neben dem Brimi-Mozzarella produziert der Milchhof weitere Frischkäsespezialitäten, Frischmilch, Sahne, Butter und Trinkjoghurt. Die Produktion all dieser Produkte unterliegt strengen Vorschriften des Gesundheitsministeriums und muss zu jeder Zeit lückenlos dokumentiert und nachvollziehbar sein. Innerhalb von vier Stunden muss beispielweise eine fehlerhafte Charge ermittelt und den Markt informiert sein.

Die Qualität sichern jährlich über 70.000 mikrobiologische und rund 260.000 chemische Analysen, deren Ergebnisse mindestens zwei Jahre gespeichert werden müssen. Viele Aufgaben also für die Automatisierungstechnik. Daher entschied sich Brimi für eine Modernisierung der bisherigen Prozessleittechnik. Zum Einsatz kommt dabei ein Leitsystem Simatic PCS 7 V8.2 von Siemens.

Zuverlässige Automatisierung mit Standard-Bausteinen

Verantwortlich für die Umsetzung des Retrofits war der langjährige Siemens-Partner Pavis Engineering GmbH aus Ravensburg. Die neue Lösung umfasst eine Engineering-Station (ES), zwei redundant ausgeführte Operator Stationen (OS) und zehn im Werk verteilte Bedien-Clients. Die zentrale Automatisierung übernimmt eine Simatic S7–410-Steuerung. In deren Visualisierung integriert sind drei dezentrale Kopfsteuerungen Simatic S7–400 für Betrieb, Käserei und Käsefertiger sowie ein Dutzend Steuerungen für kleinere Nebengewerke. Für die Visualisierung wurden bekannte Bedienoberflächen nachgebildet, um eine hohe Nutzerfreundlichkeit zu sichern.

Für den programmiertechnischen Standard setzt Brimi die Advanced Process Library (APL) ein. Die PCS 7-Standardbibliothek bietet vorgefertigte Bausteine für die Realisierung individueller Automatisierungsaufgaben und vereinfacht damit das Engineering. Die lückenlose Nachverfolgbarkeit der gesamten Produktion ist mit Simatic PCS 7 Process Historian möglich. Das Achriv- und Berichtsystem archiviert ohne zusätzlichen Engineering-Aufwand auf lange Zeit Prozessdaten wie Temperaturen und Alarme sowie Chargendaten aus dem Softwarepaket Simatic Batch in Echtzeit.

Rundum zufrieden

»Mit dem Retrofit unserer Prozessleittechnik auf Simatic PCS 7 Version 8.2 haben wir den richtigen Schritt mit den richtigen Partnern getan«, resümiert Markus Stecher, Projektleiter bei Brimi. »Unsere Produktion steht nun wieder auf einem einheitlichen Fundament. Der Innovationsstau ist überwunden und es sind wieder Optimierungen und auch Erweiterungen realisierbar.«