Wisag Industrie Service übernimmt Eichler GmbH

Zum 31. Dezember 2014 übernimmt die Wisag Industrie Service Holding GmbH die Mehrheit der Eichler GmbH mit Sitz in Pürgen. Wisag Industrie Service erweitert damit das Leistungsspektrum im Service von elektronischen Steuerungen aus dem Segment der Industrieautomation.

10. Dezember 2014
Seit mehr als 30 Jahren verfügt die Eichler GmbH über ein einzigartiges Wissen und Erfahrung bei der Reparatur von SPS-Baugruppen, Operatorpanels, Programmiergeräten, Industrie-PCs und Komponenten der Antriebstechnik. Bild: Eichler GmbH
Bild 1: Wisag Industrie Service übernimmt Eichler GmbH (Seit mehr als 30 Jahren verfügt die Eichler GmbH über ein einzigartiges Wissen und Erfahrung bei der Reparatur von SPS-Baugruppen, Operatorpanels, Programmiergeräten, Industrie-PCs und Komponenten der Antriebstechnik. Bild: Eichler GmbH)

„Der Erwerb der Eichler GmbH ist für die Wisag von vielfältigem Nutzen“, so Michael C. Wisser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wisag Industrie Service Holding GmbH. „Die Eichler GmbH ist ein inhabergeführtes Dienstleistungsunternehmen mit überdurchschnittlicher Kompetenz im Service von elektronischen Steuerungen aus dem Segment der Industrieautomation. Unser Ziel ist es, das erfolgreiche Geschäftsmodell der Eichler GmbH weiterzuentwickeln. Wir streben einen Ausbau unseres Dienstleistungsangebotes an, um somit unsere Kunden noch umfassender entlasten zu können. Hier wird insbesondere das neu gewonnene Know-how im Bereich der Prozessautomatisierung, dem Kernbereich der Produktionstechnik, von entscheidendem Vorteil sein.“

Für das laufende Geschäft bei Eichler ergeben sich zunächst keine Veränderungen, es wird kurzfristig nicht zu Abweichungen bei bestehenden Prozessen und Werkzeugen kommen. Vielmehr wird zwischen beiden Unternehmen in Ruhe diskutiert werden, wo sich Eichler und die Wisag sinnvoll ergänzen und verbessern können. „Grundsätzlich befolgen wir bei der Integration der Firma Eichler den bewährten Grundsatz ‚Stabilität vor Tempo’“, so Wisser.

Ebenso werden alle Mitarbeiter von Eichler übernommen: „Die Wisag Industrie Service strebt an, den erfolgreichen Expansionskurs von Eichler weiter fortzuführen. Dies wird auch mit einer Ausweitung der derzeitigen Mitarbeiteranzahl verbunden sein. Das Erreichen des angestrebten Projektes Eichler ‚300+’, das heißt das Erreichen von mehr als 300 Mitarbeitern bei der Firma Eichler, wird die Wisag mit ihren Erfahrungen und Kundenbeziehungen positiv begleiten und unterstützen und so dazu beitragen, dass die Vision des Firmengründers Realität wird.“ Im Rahmen der Regelungen zum Erwerb der Eichler GmbH haben sich beide Parteien auf eine Arbeitsplatzgarantie über fünf Jahre ab dem Übergangsstichtag verständigt. Auch dies soll der Belegschaft das langfristige Interesse der Wisag an der Eichler und ihrer Belegschaft sowie an dem Standort verdeutlichen.

„Mit der Wisag Industrie Service hat die Eichler GmbH den idealen Partner gefunden, um die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens zukünftig zu garantieren“, ist sich auch Peter Eichler, Gründer des Unternehmens, sicher. Nach dem Erwerb werden Peter und Angelika Eichler die Geschäftsführung verlassen. Thomas Baier und Günter Hüfner werden das Unternehmen als Geschäftsführer weiterhin führen. Hierdurch wird die Kontinuität der Unternehmensführung sichergestellt.

Seit mehr als 30 Jahren verfügt die Eichler GmbH über ein einzigartiges Wissen und Erfahrung bei der Reparatur von SPS-Baugruppen, Operatorpanels, Programmiergeräten, Industrie-PCs und Komponenten der Antriebstechnik. Durch Eichlers Reparaturkompetenz kann die Lebensdauer der Automatisierungstechnik von Produktionsprozessen – deutlich über den Abkündigungszeitpunkt des Services durch den Hersteller – verlängert werden. Zu dem Unternehmen gehören zwei Standorte: einer in Pürgen, Ortsteil Lengenfeld, und ein weiterer in Stoffen, beide ca. 60 km westlich von München. Mit Abschluss der geplanten Erweiterung des Standortes in Lengenfeld soll nach Planung des Managements der Eichler GmbH der Standort in Stoffen aufgegeben werden. Mitarbeiter werden von dieser Maßnahme nicht betroffen sein, da die beiden Standorte sehr nah zusammen liegen und alle Beschäftigten am neuen Standort weiterbeschäftigt werden sollen.