»Wir verkaufen die Minimierung von Stillstandzeiten.«

Markt

Vorbeugende Wartung - Im Interview erklärt Dr. Bernd Süllow, Vertriebsleiter Pirtek Deutschland GmbH, welche Vorteile ein mobiler Hydraulikschlauchservice bietet.

24. März 2015

Herr Dr. Süllow, was ist das Besondere am mobilen Hydraulikschlauchservice von Pirtek?

Die Idee von Pirtek war es, den Hydraulikschlauchservice auf Räder zu verlagern und Material und Know-how zur Herstellung und zum Austausch von Hydraulikschlauchleitungen von der Werkstatt auf ein Fahrzeug zu übertragen. Dank leistungsfähiger Schlauchpresse und speziellem Equipment, dem Mitführen von über 1000 Ersatzteilen, darunter unterschiedlichste Schläuche, Armaturen et cetera können die Service-Techniker auf den Pirtek-Fahrzeugen alle gängigen Schläuche vor Ort herstellen.

Somit verkaufen wir bei Pirtek zum einen also die Minimierung von Stillstandzeiten, zum anderen ermöglichen wir Industriebetrieben das kostengünstige Outsourcing ihres Hydraulikschlauchmanagements.

Wie kurzfristig ist der Pirtek-Service verfügbar?

Wir sind innerhalb einer Stunde beim Kunden vor Ort im Umkreis von 50 km um die Center. Die durchschnittliche Reaktionszeit betrug im Jahr 2014 in Deutschland, bei insgesamt rund 130000 Einsätzen, nur 37 Minuten.

Wie groß ist die mobile Service-Flotte derzeit?

Unsere Flotte besteht in Deutschland zurzeit aus 250 Werkstattwagen. Darüber hinaus verfügt Pirtek Deutschland derzeit über 63 Service-Center bundesweit. Unser Servicenetz ist damit flächendeckend.

Übernehmen die Center nur die Koordination der Fahrzeuge?

Nein, in den Centern gibt es das normale Thekengeschäft, das andere stationäre Hydraulikhändler auch anbieten. Der Kunde kommt mit seinem zu ersetzenden Schlauch an die Theke und der Service-Center-Manager fertigt den entsprechenden neuen Schlauch an. Für den Kunden fällt dabei nur der reine Materialpreis an. Weit über 90 Prozent unseres Geschäftes machen wir jedoch ›auf der Straße‹ draußen.

Welche Rolle spielt die Instandhaltungsbranche für Pirtek?

Instandhaltung – vor allem in der Industrie – gewinnt für uns zunehmend an Bedeutung. Hatte diese im Jahr 2006 unternehmensintern einen Umsatzanteil von rund 10 Prozent, so lag dieser 2014 schon bei 21,01 Prozent. Bei den sehr leistungsfähigen Maschinen und Anlagen geht es darum, Defekte an Hydraulikleitungen zu verhüten. Vorbeugung und Wartung haben an Leitungen mit hohen Drücken eine immens große Bedeutung.

Welche Lösung hat Pirtek heute für die vorbeugende Wartung?

Im Jahr 2008 haben wir ein spezielles Programm eingeführt zur systematischen und vorbeugenden Wartung aller Schlauchleitungen eines Betriebes, das Pirtek-Schlauchmanagement. Es wurde als eigenständiges Geschäftsfeld aufgebaut und soll den speziellen Anforderungen von Industriebetrieben in Bezug auf die normgerechte und korrekte Instandhaltung ihrer Hydraulikschlauchleitungen Rechnung tragen. Bei dem einheitlichen System werden alle relevanten Daten des Schlauches erfasst und dokumentiert. Diese Daten werden dann sowohl beim Kunden als auch bei uns hinterlegt.

Somit kann jederzeit festgestellt werden, welche Schläuche wann hergestellt wurden und wann die nächste Inspektion oder ein Austausch fällig wird. Natürlich sind auch die Schlauchleitungen selbst gekennzeichnet, und zwar entsprechend den Regeln der Berufsgenossenschaft beziehungsweise der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung für den sicheren Einsatz von Hydraulikschlauchleitungen.

Darüber hinaus haben wir eine Art TÜV-Plakette für Hydraulikschlauchleitungen eingeführt: Sie besteht aus einem rund 15 Zentimeter langen Schrumpfschlauch in einer bestimmten Farbe direkt an der Armatur.

Die Farbe wechselt jedes Jahr, sodass der Instandhalter genau sieht, aus welchem Jahr der jeweilige Schlauch stammt und wann er gewechselt werden muss.

Wie nehmen die Kunden das Schlauchmanagement an?

Sehr positiv. Die Etablierung dieses neuen Geschäftsfeldes ist uns in relativ kurzer Zeit gelungen, so gut sogar, dass wir deshalb einen eigenen Key Account Manager in der Pirtek-Zentrale in Köln beschäftigen. Dieser steht für die speziellen Anliegen unserer Kunden in der Industrie zur Verfügung und unterstützt intern als Experte auch die lokalen Pirtek Service Center beim Schlauchmanagement für ihre Kunden. Einige Betriebe haben unsere Dienstleistung sozusagen fest in ihre Instandhaltung und das eigene IT-System integriert.

Aus welchen Industriezweigen kommen Ihre Kunden hauptsächlich?

Bei den Wartungsarbeiten geht es hauptsächlich um die drei Kategorien Spritzgussmaschinen, Pressen und Stanzen, da diese sehr stark mit Hydraulik ausgestattet sind. Bei den Kunden, die Spritzgussmaschinen einsetzen, ist der Branchenmix breit gefächert und reicht von der Herstellung von Plastikbesteck bis hin zu Automobilzulieferern.

Die Vorteile des mobilen Services gegenüber dem stationären sind also konkret …

… die schnellere und viel einfachere Hilfe durch die »fahrende« Werkstatt, die vor Ort repariert. Die spart dem Kunden in erster Linie deutlich kürzere Stillstandzeiten – und weil Maschinen-Stillstände heute viel Geld kosten, spart Pirtek dem Unternehmen auch Kosten. Für die Industrie spielt darüber hinaus die Flexibilität der mobilen Werkstätten, die auch an Wochenenden oder in Nachtschichten zur Verfügung stehen, eine wichtige Rolle. Dies wiederum ermöglicht Unternehmen das Abschaffen oder die Reduzierung eines teuren Hydrauliklagers, das Kapital bindet. Durch die Integration von Pirtek in die betriebliche Instandhaltung steht jederzeit und kurzfristig ein professioneller Techniker zur Verfügung, der Schläuche erneuert und sich darum kümmert.

Dr. Bernd Süllow

studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster und arbeitete dort anschließend als Forschungsassistent. Später folgten verschiedene berufliche Stationen in der Branche Sanitär/Heizung/Klima. Seit 2007 ist er Vertriebsleiter bei Pirtek Deutschland.

Erschienen in Ausgabe: 01/2015