ANZEIGE

Was ist, wenn der Antrieb ausfällt?

Antriebssysteme sind wichtige Komponenten im Maschinen- und Anlagenbau. Eines der kritischsten Elemente und zugleich die Hauptquelle für Ausfälle von Antriebssystemen ist die elektrische Isolierung. So gibt es am Beispiel des Isolationssystems von Statorwicklungen verschiedene Untersuchungen, die Antriebsausfälle durch Isolationsfehler bestätigen.

23. September 2019
Was ist, wenn der Antrieb ausfällt?
(Quelle: Bender, Fotolia/industrieblick)

Besonders in Anlagen mit großen Leistungen haben die Motoren oft nur eine niedrige Schutzart. Werden diese außerdem in einer Umgebung betrieben, in der eine hohe Luftfeuchtigkeit oder leitfähige Stäube vorherrschen, kommt es schnell zu Isolationsfehlern. Unabhängig von der Ursache stellen diese eine Gefahr nicht nur für das Leben von Personen und für die Beschädigung von Gütern dar, sondern vor allem auch für die Verfügbarkeit der elektrischen Energie. Es kann zu ungeplanten Ausfällen kommen.

In ungeerdeten Stromversorgungen (IT-Systemen) betriebene Antriebssysteme werden im aktiven Betrieb mit gängigen Isolationsüberwachungsgeräten überwacht. Antriebssysteme, die in geerdeten Systemen (TN- und TT-System) betrieben werden, lassen sich im aktiven Betrieb mit gängigen Differenzstrom-Überwachungsgeräten überwachen. Diese vorausschauende Wartung hilft mögliche Kosten, die durch den ungeplanten Ausfall von Antriebssystemen entstehen, zu vermeiden.

www.bender.de

Schlagworte