Überlegt investieren

Luftfilter

Eine vermeintlich günstige Luftfilteranlage hat bei Lorsbach Werkzeug- und Maschinenbau mehr Probleme verursacht als gelöst. Deshalb fiel die Wahl dann auf das Lösungsangebot der ILT Industrie-Luftfiltertechnik.

24. März 2014
Lorsbach fertigt vielfältige Produkte für den Werkzeug-, Anlagen- und Maschinenbau.
Bild 1: Überlegt investieren (Lorsbach fertigt vielfältige Produkte für den Werkzeug-, Anlagen- und Maschinenbau.)

Wenn es um betriebliche Investitionen und Anschaffungen geht, ist eine umfassende Betrachtung der Gesamtkosten und aller sogenannten weichen Faktoren entscheidend. »Bei der Suche nach einer Luftfilteranlage haben wir genau an dieser Stelle den Fehler gemacht und uns von dem im Vergleich scheinbar günstigsten Angebot blenden lassen, ohne mögliche Folgekosten ausreichend zu berücksichtigen«, blickt Sebastian Lorsbach, Betriebsleiter der Lorsbach Werkzeug- und Maschinenbau GmbH in Gebhardshain, zurück.

Beispielsweise fand eine detaillierte Analyse der Lorsbach-spezifischen Maschinensituation durch den Anbieter nicht statt. Eine Überprüfung der Servicekompetenz oder der in den Verkaufsunterlagen dargestellten Produktqualität wurde versäumt. »Schnell mussten wir dann feststellen, dass die Versprechungen des Herstellers vor dem Kauf mit dem Verhalten nach dem Kauf nicht übereinstimmten«, sagt Lorsbach.

Vernebelung in der Werkhalle

Ausgestattet mit einem modernen Maschinenpark ist das Familienunternehmen spezialisiert auf die Herstellung vielfältiger Produkte für den Werkzeug-, Anlagen- und Maschinenbau. Mit Inbetriebnahme neuer CNC-gesteuerter Maschinen konnten sowohl Bearbeitungsmöglichkeiten als auch Effizienz in der Fertigung bei Lorsbach weiter gesteigert werden. Die hohen Drehzahlen beim Bearbeiten der Werkstücke in der neuen Fertigungsumgebung und die dadurch notwendig gewordene Erhöhung der Kühlschmierstoffmenge führten in der Werkhalle zu einer stärkeren Belastung der Luft mit Schadstoffen.

Daraus ergaben sich erhebliche Risiken für Mensch und Maschine: Vernebelungen in der Halle stiegen stark an, der Ölnebel schlug sich an Maschinen und Einrichtungen nieder. »Unsere Mitarbeiter klagten über gesundheitliche Beeinträchtigungen. Um unserer Verantwortung unseren Mitarbeitern gegenüber und dem Bestandsschutz unseres Maschinenparks gerecht zu werden, haben wir uns für den Einsatz einer Luftfilteranlage entschieden, mit dem Ziel, die Luftverunreinigungen in den Griff zu bekommen«, so Lorsbach.

Allerdings traten schon nach wenigen Wochen erste Probleme mit der Luftfilteranlage auf – der Abscheidegrad entsprach von Beginn an nicht den Erwartungen und verschlechterte sich zunehmend. Bei der Ursachenforschung fiel auf, dass entgegen der vom Hersteller versprochenen Langlebigkeit die Filtereinsätze bereits zugesetzt und gesättigt waren. Der Betriebsleiter weiter: »Bei dieser negativen Überraschung blieb es jedoch nicht. Zu allem Überfluss war der Hersteller nicht in der Lage, den zugesicherten Service zu bieten.« Nach einem einzigen erfolglosen Wartungstermin brach er den Kontakt mit Lorsbach ab.

»Spätestens hier haben wir eingesehen, dass wir uns beeindruckt durch den günstigen Preis für das falsche Produkt, den falschen Hersteller und die falsche Strategie entschieden hatten: Billig gekauft war eben doch teuer gekauft - mit gravierenden Folgen: zu kurze Wartungszyklen mit ungeplanten Ersatzteilen, Geräteausfall verbunden mit Maschinenstillstandszeiten und trotz des Einsatzes von Luftfiltertechnik verschmutzte Fertigungsumgebung«, resümiert der Betriebsleiter.

Neues Lösungsangebot

Aufgrund dieser unbefriedigenden Situation fiel die Entscheidung, trotz der bislang entstandenen Kosten, sowohl Produkt als auch Anbieter umgehend zu wechseln. Im Rahmen des erneut notwendig gewordenen Auswahlprozesses fiel die Wahl auf das Lösungsangebot der ILT Industrie-Luftfiltertechnik aus Ruppichteroth, »neben den marktbewährten Produkten, der Beratungs- und Servicequalität überzeugte das ILT-Angebot zudem durch die ausführliche Analyse und Bewertung unserer Maschinensituation«, so Sebastian Lorsbach.

Weitere Vorteile der ILT-Luftfilteranlage sieht der Betriebsleiter besonders

- in der hochdichten, stabilen und kompakten Bauform, die den Austritt von Öl verhindert und damit Sauberkeit in der Werksumgebung gewährleistet,

- im hohen Abscheidegrad von 99,997 Prozent der Unifil-Luftreiniger, der für reine Luft in der Werkhalle sorgt,

- in den energiesparenden Mehrbereichsmotoren mit direktem Ventilatorantrieb, die höchste Effizienz und geringen Verschleiß garantieren.

Mit dem Wechsel auf die ILT-Luftfilteranlage der Baureihe Unifil 1MRV70 hat sich der Verschmutzungsgrad in der Produktionshalle bei Lorsbach umgehend reduziert. »Ich kann aus eigener Erfahrung nur appellieren, alle Fragestellungen in Bezug auf Anbieter, Qualität, Service, Arbeits- und Umweltschutz sowie Folgekosten insgesamt unter die Lupe zu nehmen, um keine bösen Überraschungen zu erleben«, fasst Sebastian Lorsbach zusammen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2014