Stecktechnik

Leistungsschalter

Die Eaton Corporation bietet eine neue Stecktechnik für den Leistungsschalter NZM3.

02. September 2013

Die Stecktechnik des NZM3 erlaubt Kunden den einfachen und schnellen Austausch des Leistungsschalters in einer Anlage und auch bei Servicearbeiten spielt sie ihre Vorzüge aus, weil sich der betroffene Anlagenteil hierüber einfach und sicher trennen lässt. Die Gehäusekontur des Unterteiles ist dem des NZM3 angepasst, das heißt alle Anschlussmöglichkeiten, die das Hauptgerät bietet, sind auch im Unterteil anwendbar. Sicherheit hat für Eaton oberste Priorität, daher sind bei gezogenem Steckeinsatz des Leistungsschalters die stromführenden Teile im Unterteil selbsttätig gegen Berühren geschützt. Auch schaltet sich der Leistungsschalter automatisch ab, sobald im eingeschalteten Zustand die Montageschrauben gelöst oder der Schalter eingesteckt wird. Im letzten Falle ist der Leistungsschalter nur dann einschaltbar, wenn die Montageschrauben zwischen Leistungsschalter und Stecksockel angezogen wurden. Bei aller Leistungsfähigkeit seiner Produkte, steht bei Eaton die einfache Bedienbarkeit und Flexibilität im Vordergrund: Der modifizierte NZM3 mit seinen rückwärtigen Anschlussbolzen muss lediglich in die vorgesehene Führung eingesetzt und verschraubt werden und schon ist die Anlage betriebsbereit.

www.eaton.eu

Erschienen in Ausgabe: 02/2013