Schwitzeffekte vermeiden

Produkte

Hydraulik - Walter Stauffenberg, Hersteller für Leitungskomponenten und Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung, hat das Stauff-Connect-Sortiment mit den weichdichtenden Schneidringen des Typs FI-WDDS um eine weitere Variante ergänzt.

05. April 2017
Bild 1: Schwitzeffekte vermeiden
Bild 1: Schwitzeffekte vermeiden

Siekommt insbesondere dann zum Einsatz, wenn im Hydrauliksystem erhebliche Druckimpuls- und Schwingungsbelastungen auftreten können – ebenso bei größeren Temperaturschwankungen. Dabei können Setzerscheinungen auftreten, die rein metallisch abgedichtete Verbindungen nicht immer ausgleichen können – mit der unerwünschten Folge, dass es an den Verbindungsstellen zu kleineren Leckagen, wie etwa Schwitzeffekten, kommen kann. Dieses Risiko lässt sich durch den Einsatz von weichdichtenden Schneidringen zuverlässig vermeiden. Kernkomponente ist eine Elastomerdichtung, die verliersicher im hinteren Bereich des 24°-Kegels in einer dafür vorgesehenen Nut positioniert ist. Ein zwischen Schneidring und Rohr angeordneter O-Ring sichert den zweiten möglichen Leckagepfad ab.

www.stauff.com

Erschienen in Ausgabe: 01/2017