Schnelle Wartungsempfehlungen zu Hochspannungsanlagen

Seit Oktober 2018 sind die Mitarbeiter von Siemens Energy Management mit einer neuen App auf ihren Smartphones oder Tablets unterwegs, um weltweit Energieanlagen zu überprüfen. Die Grundlage für den schnellen und standardisierten Prüfvorgang bildet die in zahlreichen Branchen erprobte mobile Collaboration-Lösung Reportheld von GroupXS aus Bayreuth.

18. Februar 2019
Hochspannungsanlagen live vor Ort einem Gesundheitscheck unterziehen: Siemens Assessments for Energy liefert Netzbetreibern auf Basis der GroupXS-Lösung Reportheld schnelle Wartungsempfehlungen für ihre Anlagen  ein entscheidender Vorteil beim optimalen Einsatz des Instandhaltungsbudgets. Quelle GroupXS
Bild 1: Schnelle Wartungsempfehlungen zu Hochspannungsanlagen (Hochspannungsanlagen live vor Ort einem Gesundheitscheck unterziehen: Siemens Assessments for Energy liefert Netzbetreibern auf Basis der GroupXS-Lösung Reportheld schnelle Wartungsempfehlungen für ihre Anlagen ein entscheidender Vorteil beim optimalen Einsatz des Instandhaltungsbudgets. Quelle GroupXS)

'Siemens Assessments for Energy' (kurz: SAFE) führt Schritt für Schritt mit vordefinierten Kriterien durch den Prüfvorgang und schließt mit dem sogenannten SAFE-Bericht ab: Dabei erhält der Kunde direkt vor Ort eine Vorschau des Berichtes. Die ausführliche Analyse wird im Anschluss per Mail direkt aus der App versandt.

„Mit den Assessments erhalten unsere Kunden Auskunft über den Zustand ihrer Anlagen, über die voraussichtlich verbleibende Lebensdauer und ob eine Wartung wirklich notwendig ist“, erklärt Tobias Ziesemer, Produktmanager in der Serviceline für Transmission Products bei Siemens. Die objektive Bewertung nach vordefinierten Kriterien ermöglicht es Anlagenbetreibern, eine rasche und fundierte Prioritätensetzung bei der Wartung von Betriebsmitteln vorzunehmen und Wartungsbudgets effektiv zu planen und einzusetzen.

Prüfer und Anlagenbetreiber profitieren gleichermaßen

„Bislang mussten wir vor Ort mit ausgedruckten Checklisten hantieren und die Ergebnisse dann im Büro abtippen“, erinnert sich Vertriebsmitarbeiter Sven Schwandt. Mit SAFE erledigt er hingegen alle Schritte gebündelt, übersichtlich und mit einem Bruchteil des Aufwands am Tablet oder Smartphone: „Die Benutzeroberfläche der App führt durch die Beantwortung des Fragenkatalogs, Fotos werden direkt mit dem mobilen Endgerät erstellt und automatisch in den Bericht eingefügt.“ Damit erhält der Kunde schon vor Ort eine erste Vorschau des Berichtes. Nach Abschluss der Prüfung wird der Bericht ebenfalls in der App fertiggestellt und dem Kunden unmittelbar per E-Mail zugesandt.

Das zentrale Ergebnis liefert SAFE in Form eines Spinnennetzdiagramms, das die Lebenserwartung einer Anlage nach Kernbereichen und Wartungsempfehlungen nach Wichtigkeit und Dringlichkeit aufschlüsselt. Durch die automatischen Echtzeit-Synchronisation mit dem Server erschließt die Lösung zudem neue Geschäftsfelder, wie die „SAFE Remote Services“. Hierbei können Mitarbeiter im Backoffice aus der Ferne Unterstützung bei der Begutachtung von Anlagen leisten, ohne dass sie als Experten selbst vor Ort sein müssen.

Branchenübergreifende Softwarelösung

Grundlage des Gemeinschaftsprojekts ist ein wissenschaftlich ermittelter Algorithmus, der von den Business App-Spezialisten GroupXS iterativ in die hauseigene Softwarelösung „Reportheld“ eingebettet wurde – natürlich in enger Abstimmung mit Siemens Energy Management. „Wir arbeiten schon seit Juni 2017 als Team in allen Phasen des Projekts sehr pragmatisch und zielorientiert zusammen: von der Definition der Anforderungen über die agile Gestaltung der Applikation bis zum Roll-Out“, blickt Sebastian Schmidt, Geschäftsführer bei GroupXS, auf den Entwicklungsprozess zurück.

Für eine problemlose Implementierung sorgt auch die plattformübergreifende Entwicklung für Android oder iOS-Geräte, den die Entwickler auch im größeren Maßstab weitergedacht haben. „Mit dem Tool lassen sich auch andere hochkomplexe Dokumentations- und Bewertungsprozesse digitalisieren.“, konstatiert Sebastian Schmidt. So wird Reportheld bei Siemens inzwischen auch für weitere Prozesse angewendet, wie etwa Zustandsdokumentationen für Steuerungssysteme in Stromnetzen oder Sicherheitsprotokolle