Risiken beurteilen

Maschinensicherheit - Wie lassen sich bei Nachrüstungen Gefahren vermeiden? Diese und andere Fragen beschäftigen häufig Betreiber von Maschinen, die ein Retrofit planen. Sie scheuen ein neues Konformitätsbewertungsverfahren. Doch das ist oft gar nicht nötig.

05. April 2019
Risiken beurteilen
Bei Veränderungen an der Maschine ist zu prüfen, ob diese sicherheitsrelevante Auswirkungen nach sich ziehen. (Quelle: Ce-Con GmbH)

Bei der Fertigungsbeobachtung fällt dem Automobilzulieferer auf, dass bestimmte Produkte nur mit der alten Drehmaschine hergestellt werden können, die seit Jahren in einem Nebenraum der Instandhaltung verstaubt. Es liegt nahe, Retrofit-Maßnahmen vorzunehmen, sie zu reinigen und umzubauen. Neue Antriebe und eine neue Steuerung sind notwendig, um die Funktion wiederherzustellen.

Doch handelt es sich bei diesen Veränderungen bereits um eine »wesentliche Veränderung« im Sinne der Maschinenrichtlinie? Mit dieser Frage werden die Mitarbeiter der Ce-Con häufig konfrontiert. Sie begleiten weltweit Unternehmen im Maschinenbau zu den Themen Maschinensicherheit und Arbeitssicherheit. In jedem Einzelfall wird ermittelt, ob die Veränderungen an der Maschine sicherheitsrelevante Auswirkungen nach sich ziehen. Liegt eine neue Gefährdung, die zu einem Risiko führt, beziehungsweise eine Erhöhung eines vorhandenen Risikos vor, wird geprüft, ob die vorhandenen Schutzmaßnahmen der Maschine weiterhin ausreichen oder geeignet sind. Die Grundnorm DIN EN ISO 12100:2010 (Sicherheit von Maschinen – Risikobeurteilung) liefert Informationen, welche Kriterien für eine Risikobeurteilung betrachtet und wie Risiken vermieden werden können. Bei technischen Maßnahmen sollten Personen involviert werden, die entsprechende Fachkenntnis besitzen und in der Lage sind, die Maßnahmen sicherheitsgerichtet auszuwählen und Performance Level zu bestimmen.

»Wir sehen sehr häufig aufwendige und teure Schutzeinrichtungen, die aber so, wie sie angebaut wurden, nicht richtig konzipiert wurden«, weiß Jörg Handwerk, Geschäftsführer der Ce-Con. »Das liegt daran, dass zu wenig daran gedacht wird, wo zum Beispiel berührungslos wirkende Schutzmaßnahmen zum Einsatz kommen können. Dazu kommt, dass Nachlaufzeiten, Lichtgitter-Typen und daraus resultierende Mindestabstände oft nicht eingehalten werden. Nicht nur zu diesem Zweck haben wir eine Software entwickelt, mit der die Prozess begleitende Risikobeurteilung auf der Basis aktueller Normen so zeitsparend und einfach wie möglich ausgeführt werden kann.«

Um ein anwendungsgerechtes Sicherheitskonzept zu entwickeln, reicht es nicht aus, nur die vorhandenen Gefährdungen zu analysieren und nacheinander zu beheben. Es ist zusätzlich notwendig, Schutzkonzepte zu erarbeiten, die keinen negativen Einfluss auf die Produktion haben. Denn es besteht immer die Gefahr, dass vorhandene Sicherheitseinrichtungen umgangen werden, wenn dadurch die Bedienung der Maschine zu umständlich wird.

Ein zukunftssicherer Betrieb von Maschinen, die einem Retrofit unterzogen wurden, steht und fällt mit der Wartungssicherung. Denn konsequent ausgeführte Instandhaltungen von Maschinen dienen nicht nur der Sicherheit und Gesundheit des Personals, sondern auch der Erhaltung des funktionsfähigen Zustands von Maschinen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2019
Seite: 20