Rechtssichere Instandhaltung von Arbeitsmitteln? Anforderungen aus der neuen BetrSichV

Überlassen Sie Sicherheit nicht dem Zufall! Die neue Betriebssicherheitsverordnung gilt für die Verwendung von Arbeitsmitteln und verpflichtet Sie als Arbeitgeber, alle technischen Arbeitsmittel und Anlagen, die zur Verrichtung einer Arbeitstätigkeit verwendet werden, auf dem Stand der Technik zu halten – egal, ob es sich hierbei um die Tätigkeit des Bedienens, Instandhaltens, Reinigens, Umbauens, Installierens oder Transportierens handelt.

21. April 2017
Rechtssichere Instandhaltung von Arbeitsmitteln ? Anforderungen aus der neuen BetrSichV
Bild 1: Rechtssichere Instandhaltung von Arbeitsmitteln? Anforderungen aus der neuen BetrSichV (Rechtssichere Instandhaltung von Arbeitsmitteln ? Anforderungen aus der neuen BetrSichV)

Arbeitsmittel können Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen sein. Dazu gehören auch überwachungsbedürftige Anlagen. Häufig werden Arbeiten an Maschinen und Anlagen in den unterschiedlichen Lebensphasen (Wartung, Reparatur, Instandhaltung, Umbau) durchgeführt, bei denen zum Teil unsichere Zustände gegeben sind. Arbeitsunfälle sowie Maschinen- und Anlagenausfälle können von vornherein durch ein modernes Instandhaltungsmanagement und regelmäßig gewartete Arbeitsmittel vermieden werden.

In unserer Veranstaltung erhalten Sie einen fundierten Überblick zu den Anforderungen und den entsprechenden Umsetzungsmöglichkeiten, die maßgeblich auf der VDI-Richtlinienreihe 3810 basieren und die Vorgaben der TRBS 1112 und der DIN 31051 berücksichtigen.