Noch informativer und übersichtlicher

Seit Ende Februar ist der neue Internetauftritt des schwäbischen Druckluft- und Pneumatikspezialisten Mader online. Die Webpräsenz hat nicht nur optisch einen neuen Anstrich bekommen, auch technisch und inhaltlich hat sich einiges getan. Für Instandhalter interessant ist zudem die Leckage-App von Mader. Dokumentation, Analyse und Priorisierung der Leckagen erfolgt damit papierlos per Smartphone.

06. März 2017
Große Bildmotive, übersichtliche Struktur und frisches Design sind die Markenzeichen des überarbeiteten Internetauftritts. Bild: Mader
Bild 1: Noch informativer und übersichtlicher (Große Bildmotive, übersichtliche Struktur und frisches Design sind die Markenzeichen des überarbeiteten Internetauftritts. Bild: Mader)

„Unser Leistungsspektrum und die Kundenansprache haben sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Das spiegelt sich nun auch auf der Website wider“, sagt Mirjana Zivanovic, Leiterin Marketing. Beispielhaft nennt sie den neuen Bereich „Lösungen“, in dem nun passend zum konkreten Anliegen des Besuchers wie „Energieeffizienz maximieren“ die entsprechenden Dienstleistungen zusammengefasst sind. Auch zum Produktprogramm des Unternehmens finden Besucher mehr relevante Informationen.

Über das neue „Megamenü“, das je Bereich eine komplette Übersicht aller Seiten enthält, findet der Besucher die gewünschten Informationen schneller als bisher. Auch für Besucher, die die Website zum Beispiel per Smartphone aufrufen, bietet der Internetauftritt nach dem Relaunch mehr Komfort. „Das Website-Design ist komplett ‚responsive‘, das heißt die Seiten passen sich automatisch an die kleineren Bildschirme von mobilen Endgeräten an“, erläutert Mirjana Zivanovic. Eines wird laut der Marketingleiterin auch auf der neuen Website eine wichtige Rolle spielen: Der Faktor „persönlich“. „Den Bereich Ansprechpartner haben wir komplett überarbeitet. Mit der neuen Filterfunktion und der Möglichkeit per Postleitzahl nach ‚seinem‘ Ansprechpartner im Vertrieb zu suchen, haben wir auch hier deutlich an Übersichtlichkeit gewonnen.“

Neu ist auch die Rückruf-Funktion, die über das, auf allen Seiten sichtbare, Telefonhörer-Icon aktiviert werden kann. „Damit bieten wir unseren Besuchern eine weitere, schnelle und unkomplizierte Möglichkeit der Kontaktaufnahme“, so Zivanovic.

Leckageortung und -beseitigung

Im Durchschnitt gehen bis zu 30 Prozent der erzeugten Druckluft durch Leckagen verloren. Bei einer Leckageortung wird von Mader jeder Leckage eine eindeutige ID zugewiesen und alle Messwerte vor Ort digital erfasst. Die Leckage-ID wird in Form eines QR-Codes an der Leckagestelle angebracht, so dass diese schnell wiedergefunden werden kann. Die erfassten Leckage-Daten können jederzeit mit einem Smartphone und der Mader-Leckage-App über den QR-Code abgerufen werden.

Die wirtschaftliche und ökologische Bewertung, die automatisch bei der Erfassung der Messwerte erfolgt, ermöglicht eine klare Priorisierung bei der Reparatur der Leckagen. "Im Portal kann der Kunde dann zum Beispiel nach Leckagen mit hoher Priorität filtern und sieht damit genau, welche Stellen als erstes in Angriff genommen werden sollten", erläutert Stefanie Kästle, Leiterin Qualitäts-, Energie- und Umweltmanagement bei Mader.

Sowohl die Leckageortung als auch die -beseitigung kann über den kundenindividuellen Zugang zum Leckage-Online-Portal in Echtzeit verfolgt werden. So ist jederzeit klar, wie viele Leckagen geortet wurden und welche Kosten sie verursachen. "Und später sieht man, welche Leckagen beseitigt wurden und wie viel Geld und CO2 damit eingespart wurde", ergänzt Stefanie Kästle.

Alle erfassten Daten können schnell und unkompliziert in Form eines strukturierten Berichts aus dem Leckage-Online-Portal exportiert werden. "Ob für das nächste Audit oder das Gespräch mit Chef, damit ist man auf alles vorbereitet", zeigt sich Stefanie Kästle überzeugt.