Neuer Wartungsvertrag für Antriebs- und Steuerungslösung

Der niederländische Sperrwerk-Betreiber Rijkwaterstaat hat einen neuen Wartungsvertrag mit Bosch Rexroth für die Antriebs- und Steuerungslösung geschlossen. Aus den Inspektionen und Wartungsarbeiten resultiert auch der Schutz von mehr als eine Million Menschen.

15. Februar 2017
Der Sperrwerksbetreiber Rijkwaterstaat hat einen neuen Wartungsvertrag mit Bosch Rexroth für die Antriebs- und Steuerungslösung geschlossen. Bild: Rijkwaterstaat
Bild 1: Neuer Wartungsvertrag für Antriebs- und Steuerungslösung (Der Sperrwerksbetreiber Rijkwaterstaat hat einen neuen Wartungsvertrag mit Bosch Rexroth für die Antriebs- und Steuerungslösung geschlossen. Bild: Rijkwaterstaat)

Den Großraum Rotterdam und Amsterdam mit mehr als einer Million Einwohner schützt das Sperrwerk Maeslantkering vor Überschwemmung durch Sturmfluten der Nordsee. Damit das bewegliche Bauwerk diese Aufgabe auch in Zukunft sicher ausfüllt, hat der Betreiber Rijkwaterstaat einen neuen Wartungsvertrag mit Bosch Rexroth für die Antriebs- und Steuerungslösung geschlossen. Der Vereinbarung läuft die nächsten zwölf Jahre bis 2028. Sie umfasst vorbeugende Inspektionen, alle notwendigen Wartungsarbeiten, Ersatzteilmanagement, Notfallbereitschaft sowie das Lebenszyklusmanagement mit Modernisierungen und Anpassungen an den neuen Stand der Technik.

Das Sperrwerk verschließt bei Sturmwarnung den an dieser Stelle 360 Meter breiten Nieuwe Waterweg. Die beiden beweglichen Tore des Wehrs sind je 210 Meter lang und 22 Meter hoch. Bei normalen Wetterbedingungen sind sie in einem Trockendock verstaut, so dass der Schiffsverkehr nicht behindert wird. Bei Sturmwarnung verschließen sie den Nieuwe Waterweg innerhalb von 180 Minuten. Das Sperrwerk Maeslantkering wurde 1997 in Betrieb genommen und kommt im Schnitt alle fünf Jahre zum Einsatz. Die Antriebs- und Steuerungslösung hatte Bosch Rexroth damals als Systempartner ausgelegt, gefertigt und in Betrieb genommen.