Industriestandort in Gefahr?

Die Branche der Industriedienstleister sieht mit Sorge politische und gewerkschaftliche Bestrebungen, Regeln der Mitbestimmung auf durch Werkverträge geregelte Dienstleistungen auszudehnen.

02. September 2013

»Der weithin auf der Basis von Werkverträgen basierende Industrieservice schafft und erhält Arbeitsplätze. Er verhilft Unternehmen zu Effizienz und Kostenvorteilen und macht sie auf diese Weise wettbewerbsfähig im Vergleich zu den ausländischen Standorten«,

stellte Martin Hennerici, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes für Industrieservice e.V. (WVIS), fest. Nach Auffassung der Industriedienstleister gibt es keinen rationalen Grund, Regeln der Mitbestimmung auf Werk- oder Dienstverträge auszudehnen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2013