Industrie-Router mit zweistufigem Sicherheitskonzept

Eine Fernwartungslösung wird heute oft nur dann akzeptiert, wenn das Anlagenpersonal die Hoheit über sämtliche Online-Verbindungen hat. Dafür bietet der Industrie-Router ›mbNET.rokey‹ von MB Connect Line ein zweistufiges Sicherheitskonzept.

29. August 2019
Industrie-Router mit zweistufigem Sicherheitskonzept
Der Industrie-Router ›mbNET.rokey‹ von MB Connect Line bietet ein zweistufiges Sicherheitskonzept. (Quelle: MB Connect Line)

Über den integrierten Schlüsselschalter des Routers wird vom Personal vor Ort gesteuert, ob nur Datenerfassung – oder zusätzlich Fernwartung und Routing – möglich sind. Die Erfassung der Anlagendaten, beispielsweise zum Visualisieren, Überwachen oder Archivieren, sind damit von der Fernwartung unabhängig. Im Modus ›Datenerfassung‹ (ONL) ist der Router im Portal sichtbar, jedoch nicht konnektierbar. Der Fernzugriff mit Routing muss durch die Bediener der Anlage per Schlüsselschalter (REM) autorisiert werden. Erst dann ist die Fernwartung und der Zugriff auf das Netzwerk hinter dem Router möglich. Nach dem Abschluss der Fernwartung sollte der Schalter wieder auf die Stufe ›Datenerfassung‹ gestellt werden. Durch das zweistufige Sicherheitskonzept lässt sich die Fernwartung an der Anlage sperren, wenn sie nicht benötigt wird. Das bietet zusätzliche Sicherheit und erhöht die Akzeptanz der Fernzugriffslösung.