Laser-Echtzeitmessung verringert Stillstandzeiten

Große Anlagen zur Papierherstellung sowie zur Produktion von Kunststoffmatten und Folien bestehen aus vielen Walzen, Wellen und Kalanderwerken, die optimal aufeinander abgestimmt sein müssen. Um Stillstandzeiten zu vermeiden, bietet Propulsion Engineering einen kompletten Service zur Fundamentierung und Ausrichtung solcher Anlagen unter Zuhilfenahme einer speziellen Lasermesstechnik.

01. Februar 2019
Anlagen zur Herstellung von Papier oder Kunststoffmatten zählen zu den größten industriellen zusammenhängenden Maschinen. Das Zusammenspiel zahlreicher Walzen, Wellen und Kalander sorgt für einen spannungsfreien und gleichmäßigen Bahnverlauf. Quelle: Propulsion Engineering GmbH
Bild 1: Laser-Echtzeitmessung verringert Stillstandzeiten (Anlagen zur Herstellung von Papier oder Kunststoffmatten zählen zu den größten industriellen zusammenhängenden Maschinen. Das Zusammenspiel zahlreicher Walzen, Wellen und Kalander sorgt für einen spannungsfreien und gleichmäßigen Bahnverlauf. Quelle: Propulsion Engineering GmbH)

Anlagen zur Herstellung von Papier oder Kunststoffmatten zählen zu den größten industriellen zusammenhängenden Maschinen und können leicht eine Länge von 200 Meter aufweisen. Das Zusammenspiel zahlreicher Walzen, Wellen und Kalander sorgt für einen spannungsfreien und gleichmäßigen Bahnverlauf. „Arbeiten die verschiedenen Rollwerke jedoch nicht synchron beziehungsweise parallel, muss der Herstellungsprozess aufgrund von Störungen  unterbrochen werden“, erklärt Siegfried Günther, Geschäftsführer der Propulsion Engineering GmbH.

So kommen zu den geplanten Stillstandszeiten – oft nur wenige Stunden im Monat – weitere ungeplante hinzu, wodurch die gesamte Produktivität negativ beeinflusst ist. Um dies zu umgehen, sorgt die Propulsion Engineering GmbH mit speziellen Messmethoden für eine genaue Ausrichtung sowohl im Vorfeld einer Neufundamentierung als auch bei Montagearbeiten an einzelnen Abschnitten. Dabei nutzen die Anlagenexperten unter anderem ein Lasermesssystem, das die Werte in Echtzeit wiedergibt.

Der Messwert passt sich während der Justierung automatisch an, bis die perfekte Ausrichtung erreicht ist, sodass ohne zusätzliche Messung eine Korrektur der Walze vorgenommen werden kann.

Lasermessverfahren mit Live-Werten

Die Propulsion Engineering GmbH macht sich je nach Auftrag verschiedene Messmethoden zu Nutze, bei denen die Lasertechnik von Easy-Laser zum Einsatz kommt. Um beispielsweise eine große Anzahl an Objekten an langen Maschinen zu messen, kommt die klassische Parallelitätsmessung mit Winkelprisma zur Verwendung: Dabei wird der Laserstrahl seitlich parallel zur Referenzlinie der Anlage geführt und über das Prisma in die Maschine hinein reflektiert.

Der Stativaufbau sowie die Prismaumsetzung kosten in der Regel aber etwas Zeit. Deshalb bietet das Unternehmen zusätzlich die Parallelitätsmessung mit Winkeldetektoren an, bei der eine Vormontage der Messgeräte entfällt. Dadurch können auch kurze Betriebsunterbrechungen für eine Messung genutzt und einzelne Walzen eingestellt werden. Der Lasersender wird hierfür so auf einer Referenzwalze positioniert, dass der Strahl quer über die Walzen auf den Detektor zeigt.

Der Laserstrahl erfasst den horizontalen und eine digitale Wasserwaage den vertikalen Winkel. Anschließend wird der Detektor einfach auf die nächste gewünschte Walze gelegt und durch erneute Messung die Abweichung von der Referenz ermittelt.

„Wir können so sehr schnell und zielführend die optimale Ausrichtung der Anlage sicherstellen“, erklärt Günther. Die Ausrichtungsspezialisten sind dabei auf jede Eventualität vorbereitet. Blockieren etwa Objekte den Laserstrahl, so kann über eine spezielle Funktion eine Neupositionierung des Lasersenders während der Messung erfolgen – eine freie Sichtlinie ist nicht notwendig.

Zudem lässt sich so auf unterschiedlichen Ebenen messen, wodurch höhenversetzte Rollwerke eingebunden werden können. Da die Messung im Live-Modus erfolgt, können die Techniker im Zuge der Analyse eine Walze austauschen oder neu ausrichten. Die erfasste Abweichung erscheint direkt auf dem Handdisplay und korrigiert sich automatisch während der Justierungsarbeiten.

 

Umfassender Service für rotierende Maschinen aller Art

Neben der Wellen- und Rollenausrichtung widmet sich das Unternehmen auch der Optimierung rotierender Maschinen und von Antriebsanlagen beispielsweise im Bereich der Schifffahrt. „Unabhängig vom Einsatzort umfasst unsere Dienstleistung die Analyse, Messung, Ausrichtung, Reparatur und Begleitung von Reparaturen“, erläutert Günther.

Dabei arbeitet Propulsion Engineering mit den Mitarbeitern vor Ort zusammen, damit eine gute Ausrichtung der Anlage auch dauerhaft gesichert werden kann. Auf der Maintenance 2019 stellt das Unternehmen seine Dienstleistungen vor und demonstriert die Lasermesstechnik zudem an einem kleinen Walzenmodell.