23. OKTOBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Ausfallzeiten gering halten


Das Fraunhofer IDMT arbeitet an einem neuen kognitiven System zur vorausschauenden Wartung von Produktionsanlagen. Dabei verarbeiten intelligente akustische Sensoren batteriebetrieben an Ort und Stelle Audiosignale von Maschinen und Anlagen. Aus den Informationen, die drahtlos an eine Auswerteeinheit weitergeleitet werden, lassen sich Rückschlüsse auf den Zustand der Fertigungsanlagen ziehen und mögliche Schäden vermeiden.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Axialkolbenpumpen wandeln mechanische in hydraulische Energie um. An Bau- oder Landmaschinen helfen sie, schwere Lasten zu heben, oder sie sind Teil industrieller Fördertechnik. „Bislang kommen diese Systeme ohne fest installierte akustische Zustandsüberwachung aus“, berichtet Danilo Hollosi, Leiter „Akustische Ereigniserkennung“ der Oldenburger Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT. „Kognitive Systeme können hier sehr leistungsfähig sein.“

Den Demonstrator zeigte das Fraunhofer IDMT auf der Hannover Messe: Ein Lautsprecher spielt dabei Betriebsgeräusche der Axialkolbenpumpe ab. Drahtlose Sensorknoten lassen sich über ein Tablet konfigurieren. Die Rückmeldung über das erkannte akustische Ereignis wird dann auf dem Tablet angezeigt.
  

Frühzeitig erkennen, wenn es nicht mehr rund läuft

Zusammen mit Partnern haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler batteriebetriebene Sensoren an Axialkolbenpumpen angebracht, die in der Lage sind, die Geräusche der Pumpe über die Luft aufzunehmen, zu verarbeiten, mit Referenzaudiodaten abzugleichen und die Informationen drahtlos an eine digitale Auswerteeinheit zu senden. So lassen sich nicht nur Rückschlüsse auf mögliche Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen, sondern auch Aussagen über die Art der Probleme treffen – zum Beispiel ob Lagerspiele oder Hydraulikprobleme vorliegen. Dadurch besteht die Möglichkeit eizugreifen, bevor größere Schäden für Antriebsstrang oder Hydraulik entstehen.
 


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Datum:
14.05.2018
Unternehmen:
Bilder:
Fraunhofer IDTM

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2018

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben