22. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Vergleichstest verschiedener Wärmebildkameras


Dass sich der Einsatz von Thermografie in der Instandhaltung bewährt, zeigt auch das Testurteil des Fraunhofer Instituts (IOSB) aus Karlsruhe. Das renommierte Institut bestätigt unter anderem den Nutzen von Testo-Super-Resolution - ein Feature, mit dem eine um den Faktor 1,6 erhöhte geometrische Auflösung der Wärmebilder und damit ein genaueres Messergebnis erreicht wird.
Mehrseitiger Artikel:
  2 3 4 5 6  

Bei den Kameras wurden vier Funktionen beziehungsweise Kenngrößen untersucht:
• Sichtfeld
• Gesamtrauschen
• Linienbildfunktion und Modulation
Transfer-Funktion
• Genauigkeit der Temperaturmessung in Abhängigkeit von der Objektgröße mit und ohne Super-Resolution.

Vier Kenngrößen untersucht

Das Sichtfeld (auch „Field of View“; FOV) ist das Seh- beziehungsweise Messfeld einer Thermographie-Kamera. Der Test erfasste die Größe des Sichtfeldes ebenso wie das Auflösungsvermögen der Kamera. Die zentralen Fragen lauten hier: Wie genau „erkennt“ die Kamera auch kleinere Hot spots? Und ist das Sichtfeld so groß, dass der Anwender sich auch bei großen Anlagen orientieren kann?
Mit dem Gesamtrauschen werden prinzipbedingte Ungenauigkeiten in der Messung erfasst. Es ist logisch, dass ein möglichst geringes Rauschen am besten bewertet wird.

Komplizierter wird es beim Test des elektrooptischen Auflösungsvermögens der Kamera, gemessen über die Linienbildfunktion und die Modulation Transfer-Funktion (LSF und MTF). Dabei handelt es sich um Beschreibungsgrößen für die elektrooptische Qualität der Kameras. Worum es bei der Temperaturgenauigkeit geht, liegt hingegen auf der Hand. Hier haben die Ingenieure des IOSB ermittelt, wie genau die Thermographie-Kameras Temperaturen an Objekten verschiedener Größe messen. Dabei lag der Schwerpunkt der Messungen auf der Frage, wie sich die Super-Resolution-Technologie auf die Genauigkeit der Messergebnisse auswirkt.

Ergebnisse: Verbesserte räumliche Darstellung durch Super-Resolution

Soweit die Darstellung der Messgrößen, die das Fraunhofer IOSB minutiös und unter definierten Bedingungen erfasst hat. Zu welchen Ergebnissen kommen die Untersuchungen des unabhängigen Institutes? Sie zeigen, dass sich bei der Messgröße des geometrischen Auflösungsvermögens ein deutlicher Vorsprung für Kameras mit Super-Resolution ergibt. Auch sehr kleine Zonen mit erhöhter Temperatur werden sehr zuverlässig detektiert. Das kann zum Beispiel bei der Suche nach fehlerhaften Anschlüssen in Steckverbindungen sowie bei der Fehlersuche in Schaltschränken Vorteile bringen.


Mehrseitiger Artikel:
  2 3 4 5 6  
Datum:
16.03.2015
Unternehmen:
Bilder:
Testo
Testo
Testo
Testo
Testo

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 1/2018

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben