17. FEBRUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Es muss nicht immer das eigene Auto sein


Carsharing war lange Zeit ein Nischenangebot für überzeugte Nicht-Autokäufer oder Umweltaktivisten. Inzwischen ist die Idee Teil eines neuen Mobilitätsverständnisses. Die Anbieter sprechen neue Zielgruppen an. Jetzt haben IT-Unternehmen eine Lösung entwickelt, damit auch Regionalversorger und Stadtwerke Carsharing anbieten können.

„Damit werden regionale Versorger und Stadtwerke ohne großen Aufwand zu Mobilitätsprovidern“, so Gisa und NTT Data in einer gemeinsamen Mitteilung.

 

Die Lösung genügt höchsten Sicherheitsstandards und erlaubt es dennoch, einzelne Fahrzeuge bis hin zu ganzen Flotten in kürzester Zeit mit nur wenigen technischen Eingriffen in Carsharing-Fahrzeuge zu verwandeln, heißt es.

 

„Mit der intelligenten Carsharing-Lösung ICS von NTT Data werden Unternehmen, Kommunen und Energieversorger in die Lage versetzt, diese unter eigenem Label anzubieten“, erklärt Ragnar Wachter von NTT Data Deutschland.

 

ICS funktioniert nach Wachters Worten mit konventionellen Fahrzeugen, ist jedoch grundsätzlich auch für Elektrofahrzeuge konzipiert.

 

Das IT-System erlaubt alle denkbaren Varianten, heißt es. Sharing-Öffnung gegenüber einem kleinen Personenkreis wie Kolleginnen und Kollegen, einer etwas größeren Gemeinschaft wie beispielsweise allen Kunden eines Stadtwerkes, aber auch den Anschluss an große Verbünde.

  

Gisa ist Systempartner der NTT Data für Projekt und Betrieb. Sie sorgt mit ihrem eigenen, mehrfach zertifizierten Rechenzentrum für höchste Sicherheit und Verfügbarkeit der Systeme.

 

Der Gisa-Rechenzentrumsverbund ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie ISO 27001 nach dem IT-Grundschutzhandbuch zertifiziert.

Datum:
15.02.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: H.D.Volz/pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2018

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben