Das ›Internet der Dinge‹ verspricht völlig neue Möglichkeiten in der industriellen Produktion. Diesen aktuellen Anforderungen einer fortschreitenden Digitalisierung stehen in vielen produzierenden Industrieunternehmen alte Bestandsanlagen ohne Netzwerkzugang gegenüber. Die zunehmende Verschmelzung von unterschiedlichen Automatisierungskomponenten zu integralen Gesamtsystemen erfordert in Industrie-4.0-Umgebungen also mehr denn je eine enge Verbindung zwischen Ethernet-Netzwerk und bestehenden ›Alt‹-SPSen.

›NETL ink‹-Gateways

ANZEIGE

Eine effiziente, kompakte und anwenderfreundliche Antwort auf diese Herausforderung entwickelte Helmholz bereits vor vielen Jahren mit ihrem Profibus-Ethernet-Gateway. Per ›NETL ink‹ lassen sich sehr einfach MPI/PPI/Profibus-Geräte mit Ethernet-Netzwerken verbinden. Als weiteres Protokoll wird RFC 1006 unterstützt. Auf der Steuerungsseite ermöglichen die Module die volle Übertragungsgeschwindigkeit von 12 Mbit/s über MPI oder Profibus.

Einfach nachrüsten

Für Nachrüstungen in Bestandsanlagen und Produktionslinien ist der aktuelle ›NETL ink Pro Compact‹ besonders geeignet. Er wird direkt auf die Schnittstelle des Profibus/MPI- Teilnehmers gesteckt und benötigt somit keinen zusätzlichen Platz im Schaltschrank. Die Betriebsspannung bekommt der ›NETL ink‹ über das aktive Profibus-Gerät. Bei passiven Teilnehmern im Netzwerk kann das Ethernet Gateway extern mit 24 V versorgt werden.

ANZEIGE

www.helmholz.de