23. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Analysetool macht Verschleiß sichtbar


Auf der Maintain 2016 in München zeigt Weiss Spindeltechnologie, wie sich mit dem neu entwickelten „Tool für Datenexport“ eine vorausschauende Wartung bei modernen Motorspindeln mit SMI 24 realisieren lässt.

Maschinenbediener, die am Klang ihres Bearbeitungszentrums erkennen, dass sich Verschleiß ankündigt, sind selten. Hat man solche Mitarbeiter in seinen Reihen, müssen die Vorgesetzten diesen subjektiven Eindrücken erst noch Glauben schenken, um auf Basis solcher Informationen Wartungsarbeiten in Auftrag zu geben.

Für echte Objektivität sorgt demgegenüber die von der Siemens-Tochter Weiss Spindeltechnologie angebotene smarte Spindel mit neu entwickeltem „Tool für Datenexport“. Damit werden die vom Spindel-Sensor-Modul SMI 24 aufgezeichneten Daten auf einen Datenträger exportiert, wo sie sich zu Analysezwecken nutzen lassen.

Wie das funktioniert und welche Vorteile daraus für Instandhalter und ihre Fertigungsbetriebe entstehen, zeigt Weiss erstmals auf der Maintain 2016 in München dem breiten Fachpublikum. Darüber hinaus stellen die Servicespezialisten ihre vielfältigen Kompetenzen bei der Instandsetzung von Spindeln dar, die bei der Analyse und deren Auswertung beginnt und über Reparatur, Wartung bis hin zur zeitgerechten Auslieferung reicht.

Datum:
21.09.2016
Unternehmen:
Bilder:
Weiss Spindeltechnologie

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben