24. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Alles bleibt im Fluss


Markt

Intralogistik - Die Wisag Industrie Service Gruppe unterstützt den Automobilhersteller BMW an den Standorten Dingolfing und Regensburg mit der Instandhaltung und Wartung von Routenzuganhängern.

Moderne Produktionsabläufe erfordern zunehmend flexiblere Materialflusskonzepte. Der Materialfluss muss effektiv, nachfrageorientiert und zugleich ressourcenoptimiert sein. Daher setzen Unternehmen zur Materialversorgung in Fertigungsbetrieben verstärkt Routenzugsysteme ein. Vor allem in der Automobilbranche setzt sich dieser Trend immer mehr durch.

Die Komplexität in der Versorgungskette Richtung Fahrzeugmontage nimmt deutlich zu. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer getakteten Versorgung. Seit Mitte 2014 unterstützt die Wisag Industrie Service Gruppe den Automobilhersteller BMW an den Standorten Dingolfing und Regensburg mit der Instandhaltung und Wartung von Routenzuganhängern (E-Frames).

Ein Routenzug besteht aus Elektroschlepper, vier E-Frames mit Sequenzgestellen auf Rolluntersetzern oder Fächergestellen. Auf den mobilen Ladungsträgern eines Routenzugs befindet sich taktgerechtes und bandspezifisches Verbaumaterial. Dazu gehören Schrauben, Befestigungsmaterial, Kabelstränge, elektronische Bauteile, Cockpitbauteile und vieles mehr.

Hohe Beanspruchung

Damit die Materialversorgung reibungslos verläuft, warten, testen und reparieren die Wisag-Mitarbeiter bei Bedarf tagtäglich zahlreiche Routenzüge. Aufgrund der hohen Beanspruchung der Gerätschaft im Schichtbetrieb müssen die einzelnen Elemente kontinuierlich auf Funktionsfähigkeit, Sicherheit und Materialermüdung geprüft werden. Bei Bedarf wird ebenso ein Deichselaustausch vorgenommen.

Die starre Deichsel mit Knicklenkersystem minimiert die Nickbewegungen beim Anfahren oder Bremsen und sorgt für eine sichere Rampenfahrt. »Zusätzlich findet zweimal im Jahr eine Prüfung gemäß der DGUV-Vorschrift D68 statt. Diese beinhaltet, dass Flurförderzeuge, ihre Anbaugeräte sowie die für den Betrieb von Flurförderzeugen in Schmalgängen erforderlichen Sicherheitseinrichtungen in Abständen von längstens einem Jahr durch einen Sachkundigen geprüft werden müssen«, erklärt Manfred Pajung, Niederlassungsleiter der Wisag-Produktionsservice in Plattling.

Der einwandfreie, funktionsbereite Zustand der E-Frames sei von enormer Wichtigkeit, da hier ein hohes Gefährdungspotenzial vorliegt. »Auch dies übernehmen wir für unseren Kunden«, ergänzt Pajung.

Hol- und Bringservice

Bei BMW in Dingolfing hat die Wisag derzeit innerhalb der einzelnen Montageabteilungen an acht sogenannten ›Satelliten‹ einen Hol- und Bringservice eingerichtet. Bei den ›Satelliten‹ handelt es sich um eine vordefinierte Bereitstellungsfläche in den jeweiligen Abteilungen.

An diesen holen die Wisag-Mitarbeiter die zu wartenden Routenzüge ab, ziehen sie in die Werkstatthalle auf dem BMW-Werksgelände und führen zeitnah die anstehenden Wartungen durch. Danach wird umgehend an die ›Satelliten‹ zurückgeliefert.
Manfred Pajung abschließend: »Flexibilität ist das A und O in der Automobilbranche. Für kurze Reaktionszeiten auf veränderte Kundenwünsche und die entsprechende Anpassungsfähigkeit sind daher flexible Montage- und Logistikstrukturen wichtig. Mit der regelmäßigen Wartung und Instandhaltung der Routenzuganhänger werden wir dieser Entwicklung gerecht.«
www.wisag.de

Ausgabe:
IQ 02/2016
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben