29. APRIL 2017

zurück

kommentieren drucken  

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine zielgerichtete und kostenoptimale Instandhaltungsorganisation?


Nachgefragt

Die Möglichkeiten hin zu einer kostenoptimalen Instandhaltungsorganisation müssen immer im spezifischen Kontext eines Unternehmens und seiner eingesetzten Anlagen und Technologien gesehen werden.

Gerade auch der häufig unterschiedliche Entwicklungsstand der instandhaltungsseitig eingesetzten Technologien, Prozesse und Verfahrensweisen ist zu berücksichtigen. Der Antwort auf die Frage sollte eine genaue Analyse der Ausgangssituation des Unternehmens vorangestellt werden und daraus resultierend dann eine unternehmensspezifische Zielsetzung und Vorgehensweise zur Umsetzung erfolgen.

Trotzdem gibt es natürlich einige generelle Aspekte, die in jedem Unternehmen eine Rolle spielen. Die Unterschiede liegen in der Reife und Ausprägung der Anwendung:
• Transparenz als Voraussetzung, um den Instandhaltungsablauf gezielt steuern und auch schnell eingreifen zu können.
• Das Wissen um die Verfügbarkeitsanforderungen an die Anlagen und die gesetzlichen/regulatorischen Randbedingungen – man kann auch sagen, die intensive Kommunikation mit dem Kunden der Instandhaltung – der Produktion: wann welche Anlagen wie lange eingesetzt werden sollen, um hierzu die optimale Verfügbarkeit bereitzustellen.
• Die genaue Kenntnis um den Zustand der Anlagen und die dazu notwendigen Mechanismen.
• Ein geeignetes Kompetenzprofil der eigenen Instandhaltungsmannschaft, welches sich mit der Technologie und den spezifischen Anforderungen weiterentwickelt.
• Der gezielte Fremdfirmeneinsatz zur Kapazitätsspitzenabdeckung, zur Abdeckung von ›exotischen‹ Know-how-Bereichen und gegebenenfalls zur kostengünstigen Abwicklung von strategisch nachgelagerten Aufgabenfeldern der Instandhaltung.

Dieses alles bedeutet die gezielte Anwendung unterstützender Technologien (IPS/CMMS, Condition Monitoring, Möglichkeiten im Zusammenhang von Industrie 4.0, …). Letztlich erfolgsentscheidend sind jedoch qualifizierte und insbesondere motivierte Mitarbeiter, nur mit ihnen kann eine kostenoptimale Instandhaltungsorganisation dauerhaft umgesetzt werden.

Dr.-Ing. Siegfried Stender

Senior Expert Instandhaltungsmanagement
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Ausgabe:
IQ 02/2016
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben