22. AUGUST 2017

zurück

kommentieren drucken  

Instandhaltung auf die Schiene gebracht


EAM- und Instandhaltungssysteme helfen Eisenbahn- und Verkehrsunternehmen, ihre physischen Anlagen, wie Züge, Personen- und Güterwagen, sowie Infrastrukturen zu managen und die Wartungs- und Inspektionsaufgaben entsprechend gesetzlicher Vorgaben zu erfüllen.

Das von der EU-Verordnung 402/2013 vorgeschriebene, unternehmensinterne Sicherheitsmanagement ist für jedes Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland verbindlich. Zudem wachsen die Anforderungen an das Instandhaltungsmanagement durch gesetzliche Vorgaben und Richtlinien, wie ECM oder ISO 9001. „Mit dem IBM Maximo Enterprise Asset Management bieten wir alle notwendigen Werkzeuge und Vorlagen für Instandhaltungsdokumentation nach ECM oder für FMEA-Risikoanalysen, wie sie nach ISO 9001:2015 gefordert werden.

In Verbindung mit dem jetzt vorgestellten Watson Internet of Things (IoT), dessen intelligente Analytik-Instrumente zu Tage tretende Schwachstellen aufspüren, erhalten unsere Kunden jetzt eine Lösung für eine vorausschauende, das heißt kostensenkende Instandhaltung ihrer Anlagen und Systeme“, so Reiner Voß, Geschäftsführer der EAM Software GmbH.

Auch bei entsprechenden Sicherheitsordnungen, bei der Einführung oder Optimierung von Instandhaltungssystemen, bei Risikobewertungen und Qualifizierungsmaßnahmen für das Personal unterstützt das Markdorfer IT-Beratungshaus seine Kunden in allen konzeptionellen und umsetzungstechnischen Belangen.

Datum:
08.08.2016
Bilder:
EAM, Fotolia/Oleksiy Mark
EAM Software

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 1/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben