24. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Mobile Wartungslösung


Markt

Wartung - Das Kernkraftwerk Emsland setzt bei der Wartung von Motoren und Stellantrieben auf eine mobile Instandhaltungslösung. So reduziert der Energieerzeuger Fehlerrisiken und beschleunigt den gesamten Workflow.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

In kerntechnischen Anlagen ist Sicherheit oberstes Gebot. Schließlich gilt es, Mensch und Umwelt zuverlässig vor radioaktiver Belastung zu schützen. Entsprechend streng sind die Vorschriften und Dokumentationsauflagen. Allein für die jährliche Revision, bei der das Kraftwerk für 20 Tage vom Netz geht, müssen im Schnitt mehrere Tausend Arbeitsaufträge erfüllt werden.

Hoher Arbeitsaufwand

Da bildet auch das Kernkraftwerk Emsland (KKE) in Lingen keine Ausnahme. »Bei unserer letzten großen Revision in 2015 wurden rund 6.700 Einzelarbeiten durchgeführt«, erinnert sich KKE-Werkstattleiter Günter Keiser. Darunter eine Generatorinspektion, die Sanierung der Wasserverteilungskanäle im Kühlturm sowie ein Wechsel einiger Brennelemente. Eine echte Mammutaufgabe, die aufgrund des engen Zeitfensters nur mit Unterstützung von außen zu schaffen war: Um alle Arbeiten und Kontrollen termingerecht auszuführen, waren neben den etwa 300 kraftwerkseigenen Mitarbeitern rund 1.700 externe Fachleute mit der Wartung der Anlage beschäftigt.

Wie schon bei den Revisionen der vergangenen Jahre, kam dabei auch diesmal die mobile Instandhaltungslösung des KKE zum Einsatz. Das System basiert auf dem Motion-F5-Tablet der Extra Computer GmbH sowie der Paledo-Software der Syntactix GmbH und schafft bei der norddeutschen RWE-Tochter die Basis für effiziente und sichere Instandhaltungsprozesse. »Mit Hilfe der mobilen Lösung können wir einzelne Arbeitsschritte beschleunigen, reduzieren gleichzeitig aber auch das Risiko von Übertragungs- und Eingabefehlern«, lobt Keiser.

Mussten die Techniker früher eine Vielzahl papierbasierter Formulare ausfüllen und diese anschließend manuell im System erfassen, erledigt Paledo dies heute vollautomatisch. Dazu gibt der Techniker die ermittelten Werte per Digitizer direkt im Tablet ein und synchronisiert sie nach Abschluss des Arbeitsauftrages per Knopfdruck mit dem Messdatennetz. Der Abgleich erfolgt direkt nach Rückgabe des Geräts in der Werkstatt per Dockingstation. Eine enorme Arbeitserleichterung. Immerhin fallen im Rahmen einer einzigen Wartungswoche an die 1.000 Dokumentationsprotokolle an.

Zudem sind die Tablets vielfältig einsetzbar. Egal ob Motoren oder Antriebswellen überprüft werden müssen: Die mobilen Geräte enthalten sämtliche Datensätze, die im Rahmen der Wartung erforderlich sind. Denn Paledo ist über eine Schnittstelle direkt mit dem wissensbasierten Instandhaltungssystem (WIS) des Kraftwerks verbunden. So können Arbeitsaufträge im operativen System erfasst und zum gewünschten Zeitpunkt per Knopfdruck an das mobile Endgerät übermittelt werden.

Ein weiterer Vorteil: Unleserliche Eingaben gehören der Vergangenheit an, das erspart zeitaufwendige Rückfragen und verbessert die Qualität der Dokumentationsprotokolle. Darüber hinaus lassen sich via Tablet aber auch die komplette Wartungshistorie sowie wichtige Hintergrundinformationen abrufen. Dank der integrierten Kamera lassen sich zudem Mängel per Fingerstreich bildlich dokumentieren und kommentieren. »Für den Techniker bedeutet das: Er benötigt für seine Arbeit nur noch ein einziges Gerät und hat alle benötigten Informationen wie Stücklisten, Montageanweisungen oder Schnittzeichnungen auf Knopfdruck zur Hand«, erklärt der Werkstattleiter.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
IQ 01/2016
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Der andere Blick

Der andere Blick

Studie Kraftwerksbetreiber und Industrie vergeben Instandhaltung oft an Externe. Welche Kriterien auftragsentscheidend sind, sehen beide Seiten aber unterschiedlich. » weiterlesen
Revision im Griff

Revision im Griff

Ersatzteillager - Ein Instandhaltungssonderfall im E.on-Kraftwerk Grohnde ist die Revisionsphase. Für alle sonst nicht möglichen Reparaturen steht dann ein knappes Zeitfenster zur Verfügung auch eine Bewährungsprobe für das automatisierte Lager. » weiterlesen
ERP-Outsourcing

ERP-Outsourcing

Software Bereits seit über zehn Jahren betreibt der Fräsmaschinenhersteller Kunzmann seine betriebswirtschaftliche IT-Lösung von Abas im Rechenzentrum eines Dienstleisters und spart damit Kosten und Personal. » weiterlesen
Software-Auswahl

Software-Auswahl

Vom 16. bis 18. April 2013 trifft sich die Instandhaltungs-Branche im Lakeside Park in Klagenfurt, Österreich, bei den Instandhaltungstagen 2013. » weiterlesen
Risiken minimieren

Risiken minimieren

Deleco IMS, die Lösung für Instandhaltungsmanagement der Delta Barth Systemhaus GmbH, ermöglicht die Abbildung und Verwaltung sämtlicher Instandhaltungs- und Wartungsprozesse für Unternehmen aus Industrie und der kommunalen Wirtschaft. » weiterlesen

i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben