26. SEPTEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Zukunftsorientiert lagern


Vorbeugende Serviceleistungen rund um das Lager sind eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit, um die Anlage stets auf dem neuesten Stand der Technik zu halten sowie im Ernstfall schnell, flexibel und effektiv zu reagieren. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt die Friedrich Remmert GmbH.

Der Worst Case für viele Unternehmen: Es stehen neue Kommissionier- oder Fertigungsaufträge an, die dringend bearbeitet werden müssen – doch das Lager steht still. In vielen Fällen hängen Ausfälle des Lagersystems mit kleinen Fehlern wie Falscheingaben oder allgemeinen Bedienungsfehlern zusammen, die sich einfach und schnell beheben lassen. Oftmals lohnt dies nicht den Aufwand, einen Servicetechniker zu bestellen.

Alternativen kennt Matthias Remmert, Geschäftsführer der Friedrich Remmert GmbH: „Wir bieten unseren Kunden ein umfassendes Portfolio an Serviceleistungen. Dazu gehört auch die Fernwartung. Unsere Techniker greifen dabei per IT-Schnittstelle auf das Lager beim Kunden zu. Sie können nicht nur die Fehlerquelle identifizieren, sondern diese auch aktiv beheben, um die Anlage wieder in den Normalbetrieb zu bringen.“ Manchmal ist es damit jedoch nicht getan. In solchen Fällen kommt ein Expertenteam aus den Bereichen Mechanik, Elektronik und Software zum Einsatz. Sie entwickeln ein auf den Kunden, sein Lager und die damit zusammenhängenden Probleme optimal zugeschnittenes Servicekonzept. Dieses reicht von der regelmäßigen Wartung der Anlage bis hin zum 24/7-Full-Service-Kontrakt – ganz nach Kundenanforderung. Innerhalb weniger Stunden nach Meldung über die Hotline ist ein geschulter und zertifizierter Remmert-Techniker vor Ort, der in Abstimmung mit dem Kunden den Fehler behebt.

Wer den Service einplant, spart Geld

„Ein Stillstand des Lagers – egal wie lange er dauert – zieht stets Kosten nach sich. Diese sind in fast 100 Prozent der Fälle höher als die für einen Servicevertrag“, erklärt Matthias Remmert. Wer gleich nach der Inbetriebnahme seines Lagers Serviceleistungen vereinbart, spart daher langfristig Geld. Um den Aufwand entsprechend dem Bedarf zu gestalten, bietet Remmert seinen Kunden verschiedene Servicemodule für die Anlagenbereiche Mechanik, Elektrotechnik und Software. Die Leistungen beginnen bei einer zeit- und kostenüberschaubaren Systemüberprüfung einmal im Jahr als Ergänzung zur obligatorischen sicherheitstechnischen Überprüfung bis hin zum Full-Service-Kontrakt.

Datum:
07.07.2015
Unternehmen:
Bilder:
Remmert
Remmert

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2016

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben