23. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Windpark-Betriebsführung optimiert


SI/PAM, das modulare und daher sehr flexible Instandhaltungs-Planungs- und Steuerungssystem von Steag Energy Services, wird für die Betriebsführung und Koordinierung der Instandhaltungsmaßnahmen in einem Windpark eingesetzt. Hierbei liefert das IT-gestützte System wertvolle Daten.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Der Windpark umfasst 36 Windenergieanlagen (WEA) vom Typ Vestas V112 mit je 3 MW Leistung. SI/PAM dient unter anderem dazu, über eine Schnittstelle zum Scada-System des Windparks Anlagenalarme zu erfassen. Sobald eine Fehlermeldung im IPS-System eingeht, wird diese vom technischen Betriebsführer zusammen mit den kurzfristigen Maßnahmen zur Beseitigung der Störung im Modul „Schichtbuch“ von SI/PAM protokolliert. Das „Schichtbuch“ kommt somit vor allem zur Dokumentation unvorhersehbarer Anlagenstörungen zum Einsatz, die sich mit vergleichsweise geringem Aufwand schnell beheben lassen, zum Beispiel durch einen Anlagenreset.

Nahtloser Informationsfluss

Ist aufgrund eines spezifischen Fehlercodes jedoch ein Serviceeinsatz mit Technikern vor Ort in einer Anlage erforderlich, so wird diese Meldung gemeinsam mit einem „Work Request“ im SI/PAM-Modul „Aufgaben“ eingetragen. Parallel hierzu wird eine Arbeitsanfrage an die „Infobox“ des Instandhaltungs-Planungs- und Steuerungssystem (IPS) übergeben. Das Modul „Infobox“ fungiert als zentrale Kommunikationsschnittstelle zwischen der technischen Betriebsführung des Windparks sowie den Servicetechnikern und ist demnach mit einem elektronischen Postfach vergleichbar. Nach dem Start von SI/PAM kann ein Techniker anhand seiner personalisierten „Infobox“ daher sofort sehen, ob ein aktueller „Work Request“ vorliegt. Akzeptiert er diesen, wird in SI/PAM automatisch eine Arbeitsanweisung mit dem entsprechenden Workflow zur Beseitigung der Anlagenstörung erzeugt.

Hohe Arbeitssicherheit

Über die Protokollierung von spezifischen Alarmen sowie der Erfassung von „Work Requests“ hinaus, wird das Modul „Aufgaben“ für Freischaltmaßnahmen genutzt. Bei einer Freischaltung werden unter anderem konkrete Angaben zur betreffenden WEA, zum Zeitraum des Einsatzes sowie zum geplanten Ab-schluss der Arbeiten festgehalten. Das Modul „Aufgaben“ ermöglicht damit nicht nur eine sehr genaue Planung von Service- und Reparatureinsätzen, sondern gewährleistet darüber hinaus auch ein hohes Maß an Arbeitssicherheit während der Einsätze in den Anlagen. Zusätzlich bietet das Modul einen detaillierten Überblick über die aktuell geplanten Arbeiten und die damit verbundenen Stillstandzeiten der WEA.

Komplettiert wird das Lösungspaket von Steag Energy Services durch das Modul „Dokumentenverwaltung“. In diesem Modul werden offizielle Arbeitsanweisungen, technische Unterlagen und ähnliche wichtige Dokumente hinterlegt, um sie jederzeit bei Bedarf, etwa in einem Servicefall, sofort griffbereit zu haben.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Datum:
23.03.2015
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben