22. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Vergleichstest verschiedener Wärmebildkameras


Dass sich der Einsatz von Thermografie in der Instandhaltung bewährt, zeigt auch das Testurteil des Fraunhofer Instituts (IOSB) aus Karlsruhe. Das renommierte Institut bestätigt unter anderem den Nutzen von Testo-Super-Resolution - ein Feature, mit dem eine um den Faktor 1,6 erhöhte geometrische Auflösung der Wärmebilder und damit ein genaueres Messergebnis erreicht wird.
Mehrseitiger Artikel:
  3 4 5 6 7  

Ein wichtiger Parameter ist hier das „Instantaneous Field of View“ (kurz IFOVgeo). Damit ist das Sehfeld eines jeden Detektorelementes gemeint, das durch Brennweite und Mittenabstand bestimmt ist und die nominelle geometrische Auflösung einer Kamera beschreibt.
Je kleiner das IFOV, desto feiner die Granulierung des Bildes, das der Anwender sieht. Der IFOV-Wert der untersuchten Geräte variierte in etwa um den Faktor Drei. Erwartungsgemäß schnitten hier die Kameras mit der höheren Anzahl an Detektorelementen, zum Beispiel die Testo 885, besser ab.

Effiziente Rauschunterdrückung

Alle Thermographie-Kameras weisen prinzipbedingt ein gewisses Rauschen auf. Auch hier gab es signifikante Unterschiede zwischen den Geräten. Das Gesamtrauschen (ohne Hochpassfilter) variiert fast um den Faktor 5, wobei auch hier die Geräte mit 160 x 120-Detektor schlechter abschnitten als die mit einem 320 x 240-Detektor. Bei der Testo 885 ist es am geringsten, wie die Testergebnisse zeigen. Grund dafür ist das extrem geringe Rauschniveau der Testo-Kameras auf Basis einer intelligenten Rauschunterdrückung.
Aus dem alltäglichen Gebrauch heraus gibt es gute Gründe, die Variante mit HPF zu wählen: Das menschliche Auge filtert bei bewegten Bildern niederfrequente Strukturen aus dem Bild heraus. Da der Testaufbau dieses Verhalten des menschlichen Auges nicht berücksichtigte, wurde ein Hochpassfilter verwendet, um das Verhalten des menschlichen Auges im Test mit einzubeziehen.

Elektrooptische Qualität

In der dritten Messreihe („Linienbildfunktion und Modulation Transfer-Funktion“) zeigte sich, dass die Super-Resolution-Technologie eine gewisse „Überzeichnung“ der Temperaturen an den Randzonen darstellt.


Mehrseitiger Artikel:
  3 4 5 6 7  
Datum:
16.03.2015
Unternehmen:
Bilder:
Testo
Testo
Testo
Testo
Testo

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 1/2018

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben