23. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Instandhaltung als zentrale Schlüsselstelle


Bei den Instandhaltungstagen 2015, die vom 21. bis 23. April in Klagenfurt stattfinden, diskutieren Instandhaltungsexperten und -praktiker über aktuelle Entwicklungen, Zukunftsherausforderungen und richtungsweisende Praxisprojekte in der Instandhaltung.

Menschen, Maschinen, Halbfertigteile und Produkte - alle sollen in der „Smart Factory“ miteinander kommunizieren. In der vernetzten Fabrik entstehen neue Strukturen und Herausforderungen – auch und gerade für die Instandhaltung.

Mit dem Titel „Instandhaltung der Zukunft – Innovative Anwendungen mit Mehrwert." steht der Informationstag am Mittwoch, 22. April 2015, in diesem Jahr ganz unter dem Motto Instandhaltung 4.0.
Im Rahmen des Forschungsprojektes Instandhaltung 4.0 wurden in den vergangenen Monaten Chancen, Risiken und Herausforderungen neuer vernetzter Technologien auf die Instandhaltung erhoben. Im Rahmen des Informationstages erhalten die Teilnehmer exklusive Einblicke in die Ergebnisse und marktreife Lösungen ausgewählter Dienstleister.

Am 23. April 2015, dem Kongresstag bei den Instandhaltungstagen, werden Zukunftsaussichten und herausragende Praxisprojekte diskutiert. So findet sich der Round Table „Wohin geht die Instandhaltung der Zukunft?“ ebenso im Programm, wie das Praxisprojekt "Systematische Schwachstellenanalyse und –beseitigung bei der Wien Energie GmbH“.

Bei der begleitenden Fachausstellung werden heimische und international tätige Unternehmen wie Denios, Dustcontrol, Testo, Pilz, Dewetron, Prüftechnik, Schaeffler und viele mehr erwartet.

Erstmals finden alle Vorträge und Fachartikel rund um das Thema Instandhaltung in einem hochwertigen Jahrbuch gesammelt Platz. Instandhaltungs-Interessierte können sich ihr kostenloses Exemplar bei den Instandhaltungstagen 2015 abholen.

Datum:
17.02.2015
Unternehmen:
Bilder:
Dank + Partner Consulting

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben