23. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Was macht Condition Monitoring für Maintenance und Prozessoptimierung unverzichtbar?


Nachgefragt

Produktionsprozesse, Maschinen und Anlagen werden immer komplexer und erzeugen heute schon ebenso viel Datenverkehr wie der Mensch im Internet. Die Überwachung der korrekten Funktion von Komponenten und Anlagen und die frühzeitige Erkennung von Wartungsbedarf und Ausfällen mit Condition Monitoring sind von entscheidender Bedeutung für die Gesamtproduktivität in der Produktion.

Erkenntnisse aus historischen Daten und Echtzeit-Daten aus dem Prozess ergeben Handlungsempfehlungen für vorrausschauende Wartung und Instandsetzung. Zustandsveränderungen sind in aller Regel weder mit dem bloßen Auge noch mit einfachen Grenzwerten feststellbar. Mathematische Verfahren, basierend auf Methoden des maschinellen Lernens, wie die der selbstorganisierenden Merkmalskarten oder Korrelationsverfahren, bringen hier Aufschluss über Abweichungen vom Sollzustand.

Die ideale Produktion von morgen befindet sich im Optimum zwischen Aufwand im Monitoring, möglicher Folgekosten durch Anlagenstillstand und optimaler Produktivität und Ressourceneffizienz. Dieses Optimum wird durch einen schrittweisen Soll-Ist-Abgleich und gleichzeitiger Analyse und Maßnahmenumsetzung erreicht.

Einheitliche Referenzstrukturen, Objektmodelle und Datenzugriffe schützen Investitionen und das Engineering. Die Anbindung der Produktion an das Internet bietet mit den Condition-Monitoring-Daten neue Chancen für innovative Geschäftsmodelle und unternehmerischen Erfolg.

So lassen sich mit innovativen Instandhaltungs- und Wartungskonzepten mehr Kundenbindung und Differenzierung zum Wettbewerb erreichen. In Zukunft werden in kollaborativen Netzwerken über das sogenannte Internet der Dinge (Internet-of-Things, IoT) klassische Geschäftsmodelle miteinander vermischt und neue Services für Wartung, Instandhaltung und Optimierung von Maschinen und Anlagen angeboten.

Dipl.-Ing. Jörg Hoffmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Hoffmann Engineering GmbH aus Eggenstein-Leopoldshafen bei Karlsruhe. Er gibt sein Wissen in Seminaren weiter und berät bei innovativen Projekten in der Fertigungstechnik.

www.hoffmann-en.com

Ausgabe:
IQ 02/2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben