11. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Neuer Mann an der Spitze des schwedischen Industriekonzerns


Seit Ende April 2017 steht Mats Rahmström als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des schwedischen Industriekonzerns Atlas Copco AB, der weltweit rund 45000 Mitarbeiter hat. Rahmström löst Ronnie Leten ab, der den Konzern acht Jahre lang führte.

Rahmström ist der zwölfte CEO und Präsident seit Gründung von Atlas Copco 1873. Der Schwede ist Jahrgang 1965 und startete seine Karriere im Konzern 1988 mit verschiedenen Positionen im Vertrieb, Service und Marketing. Von 1998 bis 2006 führte er die Geschäfte diverser Kundenzentren in Schweden, Kanada und Großbritannien. Seit 2008 war Mats Rahmström Präsident des Konzernbereichs Industrietechnik, zu dem in Deutschland unter anderem die Atlas Copco Tools Central Europe GmbH in Essen und der Klebe- und Dosiertechnik-Spezialist SCA Schucker GmbH & Co. KG in Bretten zählen.

Atlas Copco erwirtschaftete 2016 mit Produkten und Dienstleistungen in den Branchen Kompressoren-, Druckluft- und Vakuumtechnik, Bau und Bergbau sowie Industriewerkzeuge und Montagesysteme rund 11 Milliarden Euro. In Deutschland agieren unter dem Dach zweier Holdings – der Atlas Copco Holding GmbH und der Atlas Copco Deutschland GmbH, beide mit Sitz in Essen – derzeit rund 20 Produktions- und Vertriebsgesellschaften sowie ein Engineeringzentrum für Schraubtechnik. Der Konzern beschäftigt hierzulande über 3000 Mitarbeiter, darunter mehr als 100 Auszubildende.

Datum:
08.05.2017
Unternehmen:
Bilder:
Atlas Copco

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


i-Quadrat 2/2017

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben